Sprungziele
Inhalt

Freizeit, Kultur & Sport


Gießen: vielfältiges Angebot für die Region

Nach einer aktuellen Bewertung der Zeitung „Die Welt“ gehört Gießen zusammen mit z.B. Nürnberg und Münster in eine Reihe: als „unterschätzte deutsche Stadt“. Mit vielen liebenswürdigen Stärken, die entdeckt werden wollen, aber nicht auf den ersten Blick gesehen werden.. Die Insider wissen das längst: Gießen ist reich an Kultur. An Bildung. An Freizeitangeboten. Zu Gießens Stärken zählt auch das Einkaufsangebot.
Deshalb gilt: Wenn der Handel an Attraktivität verliert, verliert die ganze Stadt. Denn ein guter und funktionierender Handel ist eine wichtige Basis für viele städtische Angebote. Nicht umsonst waren immer in der Geschichte die Handelsstädte auch die Hotspots für vielfältiges, blühendes und modernes Leben.
Zum einen: Besucher, die vorrangig zum Einkaufen kommen, nehmen auch andere Angebote wahr. Sie essen und trinken. Sie kommen auch zum Feiern, zum Stadtfest, zum Krämermarkt oder zum Lahnuferfest. Sie gehen möglicherweise ins Stadttheater oder zu einem Bundesliga-Spiel der 46ers. Sie besuchen den ältesten botanischen Garten Hessens oder gehen mit ihren Kindern ins Mathematikum. Weil sie die Stadt kennen und schätzen gelernt haben. Weil sie spüren, dass das bunte und vielfältige Leben hier nicht nur zu Öffnungszeiten stattfindet. Das ist anziehend.
Diese städtische Lebensqualität in Gießen - der Mix aus u.a. guten und nahen Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten, Freizeitangeboten, Events aus Kultur und Sport, die gute ärztliche und soziale Versorgung, unsere Hochschulen und nicht zuletzt ein liberales Stadtklima, das Leben und Leben-lassen bedeutet: Gießen zieht Menschen an. Als Gast, aber auch als neue Einwohner: In den letzten 10 Jahren hat die Stadt 10.000 neue Einwohner gewonnen. Und sie ist gerne eine gute Gastgeberin für alle Besucher aus der Region.

Freizeitangebote nicht selbstverständlich

Das soll so bleiben. Unsere vielfältigen Angebote an Gießener und unsere Gäste aus der Region wären durch ein Outlet in Gefahr. Denn diese Angebote leben nur, weil viele Menschen sie teilen. Und wollen. Sie möchten das Gesamtpaket der Vorzüge eines städtischen Lebens.
Dazu tragen auch der Handel und die Unternehmen aus dem Bereich Freizeit und Gastronomie bei: Sie fördern mittelbar und auch unmittelbar durch Sponsoring und finanzielle Beteiligungen sowie durch den Erhalt wie auch die Erfindung von neuen Angeboten gerade im Freizeitbereich die Lebensqualität unserer Stadt.
Langfristig würde auch die Stadt selbst durch Attraktivitätsverluste verlieren. Leistungen, zu der sie nicht gesetzlich verpflichtet wäre, ständen auf dem Prüfstand, wenn weniger Menschen hier wären und wichtige Einnahmen fehlten. Sportförderung, Kulturförderung, soziale Projekte zum Beispiel.

Randspalte

nach oben zurück